20150806-adwords-agenturbo-adwords-reichweite2-kopie

Die Reichweite von Google AdWords

Wie kann anhand der Google AdWords Kampagnen Reichweite erzeugt werden?

Google AdWords erlaubt es individuell, für jede der laufenden Kampagnen, den Anteil von der möglichen Reichweite der Anzeigen festzulegen. Im Allgemeinen gibt die Anzeigenreichweite an, wie viele Nutzer mit der geschalteten Anzeige kontaktiert werden konnten.

Anhand der integrierten AdWords Funktion “Geografische Ausrichtung”, ist es möglich, die Anzeige auf bestimmte Gebiete einzugrenzen bzw. auszuweiten. Demnach ist es möglich, die Anzeige auf spezielle Städte, Umkreise, Regionen oder Länder auszurichten. Eine weitere Möglichkeit, die Reichweite der Anzeigen zu spezifizieren, ist das Einrichten bestimmter Standortgruppen. Das bedeutet, dass die Anzeigen auf besondere Orte (z.B. Flughäfen oder Universitäten) ausgerichtet werden, um konkret die Nutzer dieser Einrichtungen anzusprechen. In den USA ist es sogar schon möglich, die Anzeigen auf Regionen bzw. Orte mit gewissen demografischen Merkmalen auszurichten (z.B. Schalten der Anzeigen in Regionen mit einem Durchschnittseinkommen von $ US 90.000). Die Einstellungen zur geografischen Ausrichtung können jederzeit angepasst werden.

Abgesehen von der Möglichkeit, die Anzeigen auf dem Computer abzubilden, ist eine weitere Alternative die Darstellung von Anzeigen auf dem Tablet oder Smartphone. Da ca. 98 % der Internetuser mittels Anzeigen erreicht werden können, zeigt dieser Fakt, welches enorme Reichweitenpotenzial Google AdWords innehat.

Weitere Faktoren, die die Reichweite der Google AdWords Anzeigen beeinflussen:

Neben der generellen Einrichtung der geografischen Ausrichtung einer Kampagne, gibt es noch andere Faktoren, die die Reichweite generell beeinflussen. Zu nennen ist dabei der Qualitätsfaktor, der Einfluss darauf hat, ob die Anzeige geschaltet wird und auch zu welchem Preis und an welcher Position. Als Grundsatz ist festzuhalten: Je höher der Qualitätsfaktor einer Anzeige ist, desto besser ist die Platzierung bei Google. Eine bessere Platzierung geht in der Regel damit einher, dass die Anzeige schneller und einfacher gesehen wird, was wiederum darin resultiert, dass potenziell mehr Interessen angesprochen werden. Dementsprechend kann auch die Positionierung für eine höhere Reichweite sorgen.

Um den Qualitätsfaktor (welcher angibt, wie relevant und nützlich die Anzeige für den Nutzer ist) zu erhöhen, kann unter anderem an folgenden Stellschrauben gedreht werden:

  • Inhalt der Anzeige optimieren (Anzeige relevant für Suchanfrage?)
  • Optimale Wahl der Keywords, um Anzeigenrelevanz zu erhöhen
  • Ausschluss irrelevanter Keywords (Anzeige erscheint nur bei relevanten Anfragen)
  • Optimierung der hinterlegten Zielseite (die „Frage“ des Suchenden beantworten)

Welche Anzeigenreichweite ist sinnvoll?

Eine sinnvolle Festlegung der Anzeigenreichweite ist von Unternehmen/Dienstleister zu Unternehmen/Dienstleister unterschiedlich. Für ein Weltunternehmen wie Coca-Cola ist es z.B. eher sinnvoll, die Anzeige auf mindestens nationaler Ebene auszuweiten, um alle potentiellen Käufer anzusprechen. Coca-Cola hat dabei den Vorteil, dass diese Marke nicht nur ein hohes Maß an Bekanntheit vorzeigen kann, sondern dass Coca-Cola auch landesweit erhältlich ist.

Für einen Zahnarzt in Hannover wäre es allerdings sinnvoller, die Anzeige auf die unmittelbare Region Hannover zu begrenzen. Eine Anzeigenreichweite auf nationaler Basis würde nur unnötige Kosten und keinen Mehrwert bringen, da z.B. ein Patient aus München nicht extra für einen Zahnarzttermin nach Hannover reisen würde.

Senden Sie uns eine E-Mail