Neues Design der Google AdWords entdeckt!

Neues Design der Google AdWords entdeckt!

Rot umrandet, gelb hinterlegt, mit Bildern oder ohne, mit Shopping-Ergebnissen oder auch fett gedruckt. Die Google AdWords wurden schon in vielen unterschiedlichen Versionen, Orten und Anzahlen gesichtet. Doch diese Variante, die wir von der AdWords AgenTurbo entdeckt haben, ist neu!

Google hat seit der Gründung im Jahr 2000 viele Veränderungen der AdWords durchgeführt. Von technischen und funktionellen Neuerungen, bis hin zur Änderung der Darstellung und des Designs –  viele verschiedene Dinge wurden getestet. Im Nachfolgenden möchten wir von der AdWords AgenTurbo Ihnen einen Überblick über diese Veränderungen geben. Dabei konzentrieren wir uns auf die Änderungen in der Darstellung und dem Design.

1. Wie alles begann…

Die Anwendung Google AdWords wurde zwei Jahre nach der Gründung von Google als Werbeplattform ins Leben gerufen. Zuvor war die Internet-Suchmaschine, man mag es kaum glauben, werbefrei. Dabei setzte das Unternehmen im Gegensatz zur Konkurrenz nicht auf plakative und auffällige, sondern auf dezente Werbung. Durch die Erweiterung der Sprachen im Jahr 2004 schaffte es Google, neue Nutzermärkte zu erschließen und so die Werbeeinnahmen zu steigern. Damit begannen auch die technischen und funktionellen Neuerungen. Von der Umstellung der Richtlinien für Programmschnittstellen (API), wodurch AdWords-Anzeigen kostenpflichtig wurden, über die Erweiterung der Qualitätsbewertungskriterien, bis hin zur Anpassung an mobile Endgeräte – Google nahm einige Änderungen vor. Die letzten großen Veränderungen fanden hier im Jahr 2016 statt. Dabei beschränkten sich die Neuerungen nicht nur auf den technischen und funktionellen Bereich, wie wir von der AdWords AgenTurbo festgestellt haben.

 

2. Die optische Entwicklung

Auch in der Optik, also dem Design und der Darstellung der AdWords, hat sich einiges getan. So waren bis zum Jahr 2007, also ganze fünf Jahre lang, die Anzeigen mit einem Blauton hinterlegt.

AdWords blau hinterlegt

Dadurch sollten sie klar von den organischen Suchergebnissen getrennt werden. Im Jahr 2007 beschloss Google dann die Farbe des Hintergrunds in Gelb zu ändern. In den folgenden drei Jahren experimentierte das Unternehmen mit den unterschiedlichsten Hintergrundfarben. So wurden auch die Farben Grün, Blau und Rosa getestet, wobei letztere 2010 umgesetzt wurde. 2011 kehrten sie dann zum bewährten gelben Hintergrund zurück, den sie bis ins Jahr 2012 beibehielten. Denn 2013 machte Google, durch den Wegfall der Hintergrundfarbe, einen großen Schritt in der Veränderung des Anzeigen-Designs. Die AdWords wurden jetzt durch den Button “Anzeige”, neben dem Link zur Webseite gekennzeichnet und gelb hinterlegt.

Anzeigen gelb hinterlegt

Drei Jahre lang wurden keine größeren Änderungen an diesem Design vorgenommen, obwohl der Suchmaschinengigant weiterhin verschiedene Varianten testete. Im Jahr 2016 war es jedoch soweit – die vorher gelben Buttons wurden grün. So passten sie sich mehr an die Farbgebung des restlichen Anzeigentextes an. Im gleichen Rahmen wurde auch eine orange Hinterlegung getestet, die sich aber nicht durchsetzen konnte. Doch auch die grün ausgefüllten Buttons wurden inzwischen wieder verändert. Nun sind sie nicht mehr grün, sondern weiß aufgefüllt und lediglich noch grün umrandet. Für die Nutzer ist es dadurch noch schwieriger, den Unterschied zwischen einer Anzeige und einem Suchergebnis zu erkennen.

Anzeigen grün umrandet

Natürlich hat Google in den vergangenen 17 Jahren mehrere Versionen der optischen Darstellung getestet. So wurden die Anzeigen zwischenzeitlich auch gelb oder rot umrandet. Viele getestete Varianten wurden später aber nicht umgesetzt. Daher können wir, von der AdWords AgenTurbo, lediglich einen kleinen Einblick in die optischen Veränderungen geben. Wir möchten dabei vor allem verdeutlichen, wie oft und wie schnell solche Veränderungen vorgenommen werden.

 

3. Andere Positionierung

Nicht nur das Design ändert sich laufend, auch die Positionierung hat sich seit der Entstehung der Google AdWords verändert. Im Februar 2016 fand in diesem Zusammenhang wohl eine der größten und bedeutendsten Entwicklungen statt, als Google das Suchfenster vollständig auf die mobile Suche umgestellt hat. Die Spalte der Anzeigen, die zuvor auf der rechten Seite zu sehen war, entfällt dadurch vollständig. Damit macht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung “mobile first”. Aus bisher drei Anzeigen über den organischen Suchergebnissen, werden dadurch vier. Zusätzlich werden unter den Ergebnissen der Suche drei bis vier weitere Werbeanzeigen eingeblendet. Insgesamt sind damit sieben bzw. acht AdWords-Anzeigen auf einer Seite zu sehen, zwischen denen zehn Suchergebnisse angezeigt werden.

Doch auch diese Entwicklung geht weiter, wie wir von der AdWords AgenTurbo festgestellt haben.

 

4. So sieht die neuste Variante aus!

Denn Google führt bereits neue Testungen durch und die AdWords AgenTurbo ist dabei auf eine interessante Version gestoßen, die eine massive Veränderung bedeuten würde!

Neues Design mit 11 Anzeigen entdeckt

Statt einer Verteilung von sieben bis acht AdWords-Ergebnissen und zehn organischen Suchtreffern auf einer Seite, sind so ganze elf Anzeigen auf einer Seite zu sehen! Damit übersteigt die Anzahl der Anzeigen die der Suchergebnisse. Google erweitert also erstmals das Anzeigenfenster prozentual um mehr als 50 Prozent. Das erste Mal in der Geschichte des Suchmaschinen-Riesens befindet sich somit mehr Werbung auf der ersten Seite, als organische Suchergebnisse!

 

5. Warum Google das macht

Durch die Anpassungen der AdWords profitiert das Unternehmen natürlich, wie verschiedene Usability-Tests beweisen konnten. Die Veränderungen im Design und in der Darstellung machen es Usern zunehmend schwer, die Anzeigen von normalen Suchergebnissen zu unterscheiden. Dadurch wird eine höhere Klickrate für den bezahlten AdWords-Bereich erreicht, wodurch Google wiederum mehr Einnahmen generiert. So lassen sich auch die Veränderungen in der Positionierung erklären. Die organischen Suchergebnisse werden durch die zusätzliche Anzeige weiter nach unten verschoben, weswegen diese seltener angeklickt werden. Da die rechte Seite der AdWords-Anzeigen vor der Änderung kaum angeklickt worden ist, werden nun die vier ersten Anzeigen-Ergebnisse deutlich häufiger angeklickt. Das bedeutet für Google wieder: mehr Klicks und damit mehr Profit.

 

6. Die AdWords AgenTurbo hält Sie auf dem Laufenden

Wie im vorherigen Verlauf bereits angesprochen, wird die Entwicklung der Google AdWords Anzeigen weitergehen. Somit werden auch in den kommenden Jahren immer wieder Designs, Funktionen und Strukturänderungen entstehen. Eine genaue Vorhersage kann dabei aber nicht getroffen werden. Die oben gezeigte Darstellung konnten wir im späteren Tagesverlauf leider nicht wiederfinden, weswegen wir vermuten, dass es sich auch hierbei nur um einen Test gehandelt hat. Wir von der AdWords AgenTurbo halten Sie aber natürlich weiter auf dem Laufenden und informieren Sie über neue Gegebenheiten.

 

Sie haben Fragen?