Googles neue Änderungen im Bereich AdWords

Mit Hilfe dieses Blogbeitrages bringen wir Sie auf den aktuellsten Stand, was die Änderungen bei Google AdWords geht.

Unser Team von AdWords AgenTurbo hat sich diese Modifikationen etwas genauer angeschaut und eine umfassende Auflistung angefertigt.

Wieso werden überhaupt Änderungen vorgenommen?

Laut Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President, Ads and Commerce bei Google, werden mittlerweile die Hälfte aller Suchanfragen von mobilen Endgeräten aus gestartet. Die wesentlichen Veränderungen sind somit an die Mobile-First-Realität angepasst. Weiterhin steht die Verknüpfung von Online-und Offline Erfahrungen der Nutzer im Vordergrund, sowie die Übersicht über diese. Im Folgenden stellen wir Ihnen die einzelnen Modifikationen vor.

Expanded Text-Ads

Google bietet Werbetreibenden nun mehr Platz für detailliertere Produktbeschreibungen oder Infos. Dies geschieht mit einem erweiterten Anzeigenformat, in dem statt der bisherigen Überschrift mit 25 Zeichen nun die Möglichkeit besteht, mit zwei Überschriften mit je 30 Zeichen zu arbeiten. Die zulässige Beschreibungslänge wurde von 35 auf 80 Zeichen angehoben. Gleichzeitig sollen mögliche Tippfehler vermieden werden: Hierbei wird die finale URL auf die jeweilige zu verlinkende Domain übertragen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Webseite richtig verlinkt ist.

Responsive Display-Ads

Native Advertising hat sich bis jetzt als sehr effizientes und unaufdringliches Mittel zur Kundengewinnung bewährt. Darauf aufbauend  wurden zum Google-Display-Network (GDN) neue native Werbeformate hinzugefügt. Nutzer dieses Tools müssen Google nur die geplante Überschrift, eine Beschreibung, ein Bild und eine URL zur Verfügung stellen. Der Suchmaschinengigant generiert alles Sonstige automatisch.

Bieterprozess

Hier ist nun eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Gerätetypen möglich. Vor allem bei der Gebotsabgabe für bestimmte Keywords ist dies besonders für Marketer wichtig. Sie können nun nach Präferenzen wählen und entscheiden, ob Smartphone, Tablet oder Desktop wichtiger ist. Die Gebote lassen sich somit je nach gewähltem Gerät anpassen und jeweils höher oder niedriger setzen.

Local-Search-Ads

Mit der Einführung dieses neuen Anzeigeformates wird auf die steigenden, mobilen Suchanfragen reagiert. Ein Drittel dieser erfolgt nämlich in Zusammenhang mit einer Location. Kunden werden nun leichter erreicht, denn Werbende können Ihre Produkte oder Ihr Geschäft vorteilhaft in Google Maps oder aber auch auf google.com platzieren. Dies gelingt auch mit den Promoted Pins, die dem Nutzer unterschiedliche Geschäfte in der Nähe anzeigen.

Wir von AdWords AgenTurbo stehen Ihnen bei weiteren aufkommenden Fragen sehr gerne zur Verfügung. Über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits würden wir uns freuen.